Jahresrückblick: Filme 2013

Auch in diesem Jahr soll der diesjährige Filmkonsum nicht unkommentiert bleiben – So dürft ihr nun mit mir zusammen, meine Höhen und Tiefen des Kinojahres 2013 (noch einmal) erleben.

dagehtnochwasIch möchte in diesem Jahr mit dem Positiven beginnen – Und erschreckenderweise überwiegt das Positive auch! Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war Da geht noch was, mit Florian David Fitz in der Hauptrolle. Weswegen ein Highlight? Nun, natürlich sind Hollywood-Produktion á la Iron Man 3 ebenso ein Highlight, wie der deutsche Film von Regisseur Holger Haase- Doch, erwartet man so was nicht auch von einer derart beworbenen Fortsetzung mit solcher Starbesetzung? Man geht schon ins Kino mit dem Wissen „Der wird gut“, und wird (selten) enttäuscht. Anders bei einem Film aus eigenem Lande, der nicht von Schweiger stammt. Da geht noch was wusste wie man begeistern konnte – Der Film hatte Witz, Charme, Drama und wusste, wann Schluss sein musste – Es war nichts übertrieben oder im Übermaß vorhanden. Ein wirklich sehr schöner Film, den man immer wieder sehen kann und der einem auch mal wieder über das eigene Leben nachdenken lässt, ohne dabei zu aufdringlich zu werden.
Eine ebenso gute Meinung hinterließ bei mir Fack ju Göthe. Hier wurde mir jedoch oftmals zu oft das ein oder andere Klischee benutzt, außerdem wirkte vieles häufig übertrieben – Bei diesem Film liegt der Hauptaugenmerk eindeutig auf das Unterhalten.
Ein weiteres Highlight dieses Jahres hat Disney hervorgebracht: Die Eiskönigin. Wundervolle Geschichte, etwas Witz und infrozen typischer Disney-Manier: Ein paar wundervolle Lieder. (In der Übersetzung leider nicht ganz so wundervoll.) Olaf, der kleine Schneemann, der dank seinem „eigenen kleinen Schneegestöber“ endlich auch den Sommer genießen kann ist ebenso hinreißend wie Sven, das Rentier, welches an mancher Stelle sehr an Maximus aus Rapunzel – Neu verföhnt erinnerte. Neben der „Eiskönigin“ gab es dieses Jahr zwei weitere Animationsfilme im Kino zu bestaunen: Die Croods und Ich, einfach unverbesserlich 2. Über beide Filme kann ich nur Gutes sagen. Ich, einfach unverbesserlich 2 steht dem ersten Teil in Nichts nach. Das Erfolgsrezept sind hier nicht die Story sondern die Minions, welche einen einfach immer wieder zum Begeistern wissen! Ebenso zu begeistern wissen auch  Die Croods – Eine kleine Steinzeit-Familie auf der Flucht vor „dem Ende“ *dadadadadaaaaa*. Unterhaltsam und trotzdem mit einem kleinen Kern an Wahrheit – So gefällt das!
Bevor wir uns den Tiefen des Jahres widmen, möchte ich nun noch auf die Buchverfilmungen des Jahres zu sprechen kommen, welche nicht wenige wahren.
In meinem Kinojahr dabei waren: Rubinrot, Chroniken der Unterwelt: City of Bones, Die Tribute von Panem: Catching Fire, Der Hobbit – Smaugs Einöde, Beautiful Creatures und Seelen.
cityofbonesWirklich positiv überrascht hat mich City of Bones. Nach den Trailern und der Besetzung ist man mit wirklich gar keiner Erwartung ins Kino gefahren – Und dann das: Der Film ist ja gar nicht so schlecht! Ich hoffe darauf, dass es mir mit Divergent im nächsten Jahr ähnlich ergeht… Auch Rubinrot wusste zu überzeugen, auch wenn man sich an Maria Ehrich als Gwendolyn und Jannis Niewöhner als Gideon erst einmal gewöhnen musste. Auch hier hat sich gezeigt – Deutsche Filme sind gar nicht sooo schlecht!
Über den Hobbit und Panem muss ich hier wohl nicht viele Worte verlieren.  Panem war wieder einmal ein völliger Erfolg, sehr nah am Buch, gute Umsetzung, klasse Besetzung – Besser geht’s nicht! Der Hobbit konnte mich in diesem Jahr mehr überzeugen als beim ersten Teil – Endlich konnte ich Martin Freeman auch einmal als Bilbo betrachten und nicht nur als Watson! Gott sei Dank spielte auch wieder Orlando Bloom mit, so hatte man auch ein wenig was Nettes anzusehen, nachdem es schon wieder eklige Spinnen gab. Warum immer riesige Spinnen?! Amüsantes Manko am Ende vom Film: Natürlich kann Thorin auf einem Metallschild auf flüssigem Gold (Schmelzpunkt ~ 1000°C) rutschen OHNE sich zu verbrennen! 😀
Bleiben nun noch Beautiful Creatures und Seelen. Beide Filme sind für mich die Tiefen des Jahres. Was hat man sich dabei seelennur gedacht? Beide Buchvorlagen boten reichlich Potential, für mich hat keine der beiden Verfilmungen dieses auch nur Ansatzweise ausgeschöpft. Während Beautiful Creatures schon bereits im Trailer verrät, was im Buch bis zum Ende das große Geheimnis ist, lässt Seelen einfach viel zu viel, wirklich gutes, Material einfach weg. Auch die Besetzung war nicht so gut gewählt, wie sie hätte sein können, obwohl ich mich an Saoirse Ronan als Melanie noch gewöhnen konnte, im Gegensatz zu den Hauptdarstellern von Ethan (Alden Ehrenreich) und Lena (Alice Englert).
Ein weiterer Tiefschlag dieses Jahr: After Earth. Noch lange nicht so schlecht, wie die vorhin erwähnten, aber dennoch keine Meisterleistung. Der Trailer sah so gut aus! Warum passiert in dem Film einfach nichts?! Argh… Und verdammt, Will Smith ist so alt geworden! Ob es da noch einen Bad Boys III geben wird??

Wie auch im letzten Jahr gibt es nun noch meine Filmliste aus dem Jahr 2013 mit meinen persönlichen Bewertungen. Eigentlich ein ganz durchschnittlich gutes Jahr! Die Sidebar links ist bereits auf 2014 aktualisiert. Für mich bietet das nächste Jahr nicht ganz so viele große Neuerscheinungen – Aber es ist ja zum Glück nicht so, dass man nichts zu gucken hätte.
Insgesamt habe ich dieses Jahr 98 Filme gesehen (ohne Doppelzählungen). (Eigentlich mehr, da mir meine Mai-Filmliste leider abhanden gekommen ist.) Davon sind 29 erst 2013 erschienen. Das macht im Schnitt etwa 2 Filme/Woche. Der Serien-Rückblick wird in den nächsten Tag noch extra erscheinen!

Django Unchained

4herze

Silver Linings

4herze
House At The End Of The Street
3herze
Kokowääh 2
4herze
Les Misérable
3herze
Stirb langsam – Ein guter Tag zum Sterben
2herze
Die fantastische Welt von Oz
5herze
Rubinrot
4herze
Safe Haven
3herze
Die Croods
4herze
Beautiful Creatures
1herz
Broken City
4herze
Iron Man 3
5herze
Star Trek Into Darkness
5herze
Seelen
2herze
After Earth
3herze
Man Of Steel
4herze
The Purge – Die Säuberung
4herze
Ich, einfach unverbesserlich 2
4herze
Die Unfassbaren
4herze
Chroniken der Unterwelt: City of Bones
3herze
Da geht noch was
5herze
Insidious 2
2herze
Thor: The Dark World
4herze
Inside Wiki-Leaks
4herze
Fack ju Göthe
4herze
The Hunger Games: Catching Fire
5herze
Die Eiskönigin
5herze
Der Hobbit – Smaugs Einöde
4herze

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s