Jahresrückblick: Serien 2013

Huhu! 🙂
Heute erfolgt der letzte Jahresrückblick für das vergangene Jahr und wie ihr der Überschrift entnehmen könnt, dreht sich in diesem Beitrag alles um den Serien-Wahn! Neben dem Rückblick wird es in diesem Beitrag auch einen Ausblick auf das diesjährige Jahr geben, einfach damit ich selbst noch ein wenig den Überblick behalte. 😀

„Jahresrückblick: Serien 2013“ weiterlesen

Advertisements

Jahresrückblick: Bücher 2013

Hallöchen! 🙂
Nun kommt auch noch mein Jahresrückblick für die gelesenen Bücher im Jahr 2013. Zunächst ein wenig Statistik (und da fällt mir ein, dass ich mir für dieses Jahr noch eine neue Excel-Liste zulegen muss):

statistik1

  • Gelesene Bücher: 52
  • Gelesene Seiten: 20440
  • Seiten/Tag: 56
  • Neu gekaufte Bücher: 122
  • SuB: +70

„Jahresrückblick: Bücher 2013“ weiterlesen

Jahresrückblick 2012

Gelesene Bücher: 63
Gelesene Seiten: 19.150
52 Seiten/Tag

Das Jahr ist vorbei und nicht nur cineastisch, sondern auch literarisch darf hier eine kleine Auflistung der besondersten Werke nicht fehlen. Ich habe erst im Mai begonnen einen Blog zu führen, vorher habe ich hier und da quer gelesen, Bücher die mich begeisterten zwar behalten, sie aber nicht mit anderen geteilt.

Auch wenn ich von diesem ganzen Neujahr/Silvester-Brauch nicht sooo viel halte, einen kleinen Vorsatz bezüglich des Blogs konnte ich mir nicht verkneifen: Ab sofort wird es mehr richtige Rezensionen und weniger Kurzrezensionen geben. Auch wenn es dann vielleicht etwas länger dauert bis die Rezension online kommt, da die Zeit dazu im Moment einfach nicht so da ist wie ich es mir wünschen würde, macht es mir im Grunde immer mehr Spaß rumzubasteln und Wörter, Sätze, Gedanken so lange zu formulieren bis sie mir gefallen und ich sie verwenden kann.

Genug geredet, hier kommt meine Persönliche Top 10 des Jahres 2012. 🙂

gut-gegen-nordwind

faunblut

Nach_dem_Sommer

kirschrotersommer

tote mädchen

panem1

Der-Seelenbrecher

18057487_18057487_xl

tal

va

Filmrückblick

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und rückblickend möchte ich nun dieses Kinojahr noch einmal Revue passieren lassen.

Beginnen möchte ich hier mit meinem persönlichen Highlight des Jahres: Batman – The Dark Knight Rises. Schon der Trailer verursachte bei mir Gänsehaut – Das Ende dieser herausragenden Nolan-Trilogie hat all meine Erwartungen ge- oder übertroffen.
Dicht gefolgt, jedoch nicht einholen konnten: James Bond 007 – Skyfall, Schutzengel und Die Tribute von Panem.
Der neuste Bond Skyfall konnte mich voll überzeugen, nachdem der 1. Bond mit Craig schon hoch in Kurs bei mir stand, mich der 2. Teil jedoch nicht so begeistern konnte, hat der 3. Craig-Bond mich gepackt. Trotz des Abdankens von M., die ich immer sehr mochte, war der Film für mich ein absolutes Highlight dieses Jahr.
Völlig überrascht hat mich Til Schweigers Gar-nicht-mehr-so-Friede-Freude-Eierkuchen-Film Schutzengel. Schweiger zeigt hier, dass er nicht nur Komödie und Romanze kann – Ein bisschen kam es mir vor, als müsste er  alles nachholen, was in seine anderen Filme nicht gepasst hat – Action, Thriller, Spannung – Und trotzdem ganz viel Herz. Til Schweiger und seine Tochter Luna machen ganz großes Kino – Schutzengel: Für mich der beste deutsche Film des Jahres.
Über die Tribute von Panem muss ich sicher kein Wort mehr verlieren – Jennifer Lawrence ist die geborene Katniss und der Film eine richtig gute Verfilmung des Buches. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Ein weiterer schöner Film des Jahres war die Verfilmung einer wahren Geschichte über einen gelähmten Mann und seinen Pfleger: Ziemlich beste Freunde. Nicht im Kino gesehen, dafür aber später zu Hause – Ich musste lachen, hatte Mitleid und am wichtigsten ganz viel Freude.
Ebenso schön und fürs Herz waren Für immer Liebe und Sparks‘ The Lucky One. Noch nie sah Zac Efron so gut aus!

Das Jahr hatte auch wieder einige animierte Filme zu bieten. Begonnen mit Ice Age 4, über Merida und Madagaskar 3, bis hinzu Die Hüter des Lichts, war mein Jahr auch schon abgedeckt.
Leider konnte die Fortsetzung von Ice Age mich nicht so überzeugen wie die von Madagaskar – Schade! Ich hoffe auf keine weitere Manni-Diego-Sid-Fortsetzung.
Sowohl Merida, als auch Die Hüter des Lichts hatten dagegen einige subtile (oder auch nicht so subtile) Lehren zu bieten – Nicht nur für kleine, sondern auch noch für große Kinder durchaus schön.

Leider passiert es jedes Jahr aufs Neue, dass ich mir Filme ansehen und mich frage: WARUM?!
Dieses Jahr war es jedoch recht spät erst so weit, dafür waren die Abstände zwischen diesen Filmen nicht groß genug. Von welchen Filmen spreche ich – Meine persönlichen Flops des Jahres 2012.
Begonnen hat es mit Prometheus – Dunkle Zeichen. Nichts ahnend und nur vom Trailer entzückt saß man also im teuren 3D Kino – Um dann zu merken: Es ist die Vorgeschichte zu Alien. Juhu! Ich als größter Alien-Fan allerzeiten. Nun gut, was soll man machen – Der Film hatte auch sonst nichts zu bieten was mich reizte oder ansprach – Der Trailer war durchaus besser und hätte mir gereicht.
Weiter ging es mit Resident Evil: Retribution. Mein letzter Resident Evil im Kino, so viel möchte ich nur sagen.
Ebenso verhält es sich mit Paranormal Activity 4. Teil 5 wird sicher nicht mehr im Kino gesehen. Die Gruselszenen an sich waren zwar echt gruselig und nicht schön, aber: MAN ERFÄHRT EINFACH NICHTS! Hatte ich gehofft endlich einmal ein paar Antworten zu erhalten wie und warum und wohin – Nada! Ich erhoffe mir auch von Teil 5 keine Antworten, daher wird der erst geguckt, wenn er auf BluRay erscheint. Punkt.
Wir neigen uns dem Ende mit den Flops. War ich bisher immerhin noch bereit die Filme zu sehen, obwohl sie mir nicht das boten was ich mir erhofft hatte, schaffte es dieser Film nicht: Cloud Atlas. Sponate Entscheidung – Luxuskino Köln – 15 Euro(!) – Der Film mit einer Pause, verständlich bei knapp drei Stunden Film. Die erste Hälfte des Films hab ich auch noch mitbekommen – Die zweite hab ich dann verschlafen. Ich denke schlimmer kann es nicht kommen und mehr muss dazu nicht gesagt werden.

Wie könnte ich schließen ohne ein Wort über Breaking Dawn Part 2 und den Hobbit zu verlieren? Nein, natürlich nicht.
Breaking Dawn Part 2 hat mir um einiges besser gefallen als der erste Teil. Ich bin jedoch trotzdem froh, dass die Reihe nun vorbei ist – Was nicht heißen soll, dass ich sie nur schlecht fand. Bis auf den 4.1 – Film kann ich nämlich gar nicht so viel Schlechtes verlieren. Natürlich ist es kitschig und die Bücher sind besser (nicht nur allein wegen der schauspielerischen Leistung von Kristin Steward), dennoch kann man sich die Filme ab und zu angucken – Jeder braucht doch ab und zu ein wenig Edward (oder Jake). 🙂
Der Hobbit – Für viele der Film des Jahres, für mich zwar eine schöne und gelungene Rückkehr nach Mittelerde, der jedoch nicht an Der Herr der Ringe rankommt. Natürlich ist der Hobbit ein Kinderbuch und natürlich war mir klar, dass wen man aus einem 300 Seiten Buch drei Filme macht, sich das etwas hinzieht – Doch so schlimm war das gar nicht. Der Hobbit zog sich zwar an der ein oder anderen Stelle in die Länge, jedoch nicht so, dass ich fluchtartig das Kino verlassen wollte (was man von meiner Begleitung nicht behaupten kann:D). Viel mehr störte mich, dass ich Martin Freeman leider noch nicht ganz den Bilbo abnehmen konnte. Vielleicht immer noch in meinem Gedankenpalast gefangen, dass Freeman doch BBC-Watson ist, gelang es mir nicht ihn in dieser Rolle als jungen Beutlin zu sehen – Ich konnte nicht mit ihm mitfühlen. Es passierte so viel, aber ich nahm es war und nahm es hin ohne mit ihm zu leiden, Angst zu haben oder mutig zu sein. Dahingehend hoffe ich, dass ich Freeman in den Fortsetzungen mehr den Hobbit abkaufen kann.

Abschließend folgt nun meine persönliche Bewertungsliste aller Neuerscheinungen 2012, die ich gesehen habe. Es stehen auch die Filme drauf, die erschienen sind, ich aber noch nicht gesehen habe – Nach und nach werde ich die Bewertungen dann mal ergänzen. In der linken Sidebar seht ihr die Filme, die ich im neuen Jahr 2013 gerne sehen würde.

Gesehene Filme 2012:

Ziemlich beste Freunde
5herze
Verblendung
4herze
Für immer Liebe
4herze
Das gibt Ärger
4herze
Türkisch für Anfänger
4herze
Die Tribute von Panem
5herze
Die Frau in Schwarz
2herze
Spieglein Spieglein
1herz
The Lucky One
4herze
American Pie – Das Klassentreffen
3herze
Dark Shadows
3herze
Das Hochzeitsvideo
3herze
Ice Age 4 – Voll verschoben
2herze
The Dark Knigth Rises
5herze
Merida – Legende der Highlands
4herze
Prometheus – Dunkle Zeichen
1herz
Total Recall
4herze
Resident Evil: Retribution
1herz
Schutzengel
5herze
Madagaskar 3
3herze
Paranormal Activity 4
2herze
Skyfall
5herze
Cloud Atlas
1herz
Breaking Dawn 4.2 – Biss zum Ende der Nacht
3herze
Die Hüter des Lichts
4herze
Der Hobbit – Eine unerwartete Reise
4herze
Jesus liebt mich
3herze

Update #1:

Hugo Cabret
5herze
Safe House – Niemand ist sicher
1herz
(abgebrochen)

The Amazing Spider-Man
3herze
The Cabin in the Woods
1herz
Looper
3herze
96 Hours 2 – Taken 2
2herze

Update #2:

Chernobyl Diaries
2herze
Heiter bis Wolkig
4herze
Das Kind
2herze
Avengers
4herze

Filme, die ich noch sehen möchte:

The Descendants
Extrem laut und unglaublich nah
Snow White and the Huntsman
Safe – Todsicher
Das Bourne Vermächtnis
Die Vermessung der Welt
Silent Hill: Revelation
Ralph Reichts
Anna Karenina
Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger